Was ist Abstrahlwinkel?

Wir treffen uns häufig mit den Fragen anhand des Beleuchtungswinkels der LED – Lampen, Reflektoren und anderer Lampe. Wir geben Ihnen eine einfache Erklärung.

Was ist Abstrahlwinkel?

Unter dem Abstrahlwinkel der Glühlampe oder der Lampe denken wir an Winkel, unter denen das Licht in den Raum strahlt. Das Licht im Raum ist aber verzweigt, und es werden Sie so feststellen, dass das Licht nach einem gewissen Grenzwinkel noch immer leuchtet, aber erleuchtet nicht mehr (es ist zu schwach).

Am meistens wird bei der Bestimmung des Abstrahlwinkels derjenige Teil des austrahlten Lichts betrachtet, welcher mindestens mit Intensität 50% leuchtet, gegen die Glühlampe oder Lampe, die senkrecht ausstrahlen (also im Punkt, wo zumeist leuchtet). D.h., dass die Glühlampe mit dem Abstrahlwinkel 60° in der Wirklichkeit strahlt das Licht noch breiter aus, auch nach der Grenze, aber das Licht nach 60° ist schon schwächer, als 50% der Lichtintensität, die auf Sie auffällt, wenn Sie direkt/senkrecht unter der Glühlampe stehen.

Wenn die Glühlampe „in alle Richtungen“ scheint, Abstrahlwinkel ist 360°. Wenn die Glühlampe enger Lichtstrahl ausstrahlt, Abstrahlwinkel kann nur 8° sein. Von den Bildern des typischen Abstrahlwinkel sollte alles klar sein…

Uhol svietenia 38°Uhol svietenia 45°Uhol svietenia 60°Uhol svietenia 90°Uhol svietenia 120°Uhol svietenia 270°

Welche Faktoren beeinflussen den Abstrahlwinkel?

LED chip

Verschiedene Arten von LED – Chips haben verschiedenen Abstrahlwinkel:

  • SMD (surface mounted diodes) Chips sind als erste, die die LED – Beleuchtung in breiten Winkeln ermöglicht haben – sie haben standardsweise 120° Abstrahlwinkel
  • Power LED – Chips sind Dank der Optik so eingestellt, dass die Lampen mit diesen Chips eng leuchten, d.h. 30° bis 60°.
  • COB (chip on board) sind inzwischen, abhängig von der Lampe, ab 60° bis 120°.
  • LED Glühlampe, bzw. LED – Faser strahlt das Licht in 360° aus, als die klassische Wolframlampe.

Abstrahlwinkel ist nicht nur mit verwendeten Chips gegeben, sondern auch mit der Optik, die das Licht in den gewünschten Winkel korrigiert.

Optik

Die Lichtoptik kann das Licht entweder konzentrieren, oder im Raum ausbreiten. Dank der Verwendung von richtigen Linse, können Sie aus dem Chip ausstrahlendes Licht unter dem Winkel 45° einen stärkeren Lichtstrahl in einem Winkel von 8 ° schaffen, was auf weitere Augdistanz leuchtet. So ist es z.B. bei den fokussierenden Reflektoren, die häufig zur Erleuchtung eines weit entfernten Ziels verwendet werden, ohne die Umgebung zu besonnen.

Warum ist es gut, das Licht zu fokussieren? Weil es damit bei gleichem Verbrauch (Watt) und gleichem Lumen (Lumen) ein stärkeres, fokussierteres Licht erhalten wird. Wenn wir nur einen bestimmten Bereich beleuchten müssen z.B. Billboard, wird mit dem richtigen Auswahl der Abstrahlwinkel statt 30W des Reflektors nur 20W mit engerem Winkel genügend.

Warum ist es gut das Licht zu verbreiten? Manchmal haben Sie die Position der Lampen gegeben, und wenn die Lampen relativ weit entfernt sind, ist es besser, einen breiteren Abstrahlwinkel für die Gesamtbeleuchtung zu verwenden. Für die Beleuchtung benötigen Sie so eine höhere Helligkeit (mehr Lumen, mehr Watt), aber wenigere Lampen. Die Beleuchtungslampen mit breiterem Abstrahlwinkel können jedoch mit der Besonnigung stören.

Positionierung und Strahlauslichtung der Lampe

Bei der Auswahl des richtigen Abstrahlwinkels ist es wichtig zu wissen, was Sie von einer bestimmten Glühlampe oder Lampe erwarten und wohin sie plaztieren werden.

Wenn Sie eine Wandleuchte oder eine Deckenleuchte mit klassischen E27-Lampen haben, die an der Decke so verschraubt sind, dass sie in die Richtung der Decke leuchten (wobei Sie den Raum unter der Lampe beleuchten wollen), ist die Verwendung von Glühlampen mit einem engen Abstrahlwinkel ungeeignet. Für eine solche Lampe ist es notwendig, Lampen mit dem breitesten Abstrahlwinkel zu verwenden, d.h. 270 ° und mehr.

Andererseits ist es nicht sinnvoll, Glühlampen mit einem Abstrahlwinkel über 180 ° in den Deckeneinbauleuchten zu wählen, weil es unnötig wäre, „in die Decke” das Licht auszustrahlen.

Wenn wir einen starken Lichtstrahl halten und gleichzeitig die Umgebung nicht besonnigen möchten, ist bei den Spot LED – Lampen die häufigste Wahl ein Winkel bis 60°. Wenn Sie dagegen den Raum mit der Deckenleuchte beleuchten möchten, wird ein Abstrahlwinkel von 90 ° bis 180° empfohlen.

Leuchtenabstand

Ein weiterer Faktor für die Auswahl des richtigen Abstrahlwinkels ist der Abstand, von dem der ausgewählte Raum beleuchtet wird.

Wenn wir eine niedrigere Decke haben und den Raum beleuchten wollen, verwenden wir einen breiteren Abstrahlwinkel. Wenn wir dagegen eine hohe Decke haben, können wir einen engeren Abstrahlwinkel verwenden, um dieselbe Fläche zu beleuchten. Vergessen Sie aber nicht, wenn Sie den engeren Abstrahlwinkel verwenden, erhöhen Sie die Lichtintensität, aber reduzieren Sie die Größe der beleuchteten Fläche aus derselben Höhe. D. h. die Lampen müssen dichter plaziert werden.

Haupt- oder dekorative Beleuchtung?

Es ist auch wichtig zu wissen, bevor die Lapen platziert werden, ob die Lampe Hauptbeleuchtung oder dekorative Beleuchtung des Raums wird.

In der Haushalt werden ins Unterdecke oder Möbel am meistens LED – Streifen verwendet, die eine interessante Ergänzung des Innenraumes bilden, aber sie sind nicht geeignet, vollwertig die Hauptbeleuchtung zu ersetzen. Sie haben 120° Abstrahlwinkel. Ihre Verwendung ist in den Küchen für Beleuchtung der Arbeitsfläche verbreitet. Hier sind fähig bei dem Auswahl der ausreichend leistungsfähigen LED – Streifen die Arbeitsfläche auch auf solchen Orten zu beleuchten, wohin andere Lampen nicht platzieren können, und können auch standardsweise benutzte Lampen kompensieren.

Als Ergänzungsbeleuchtung sind auch innere Reflektoren mit engem Abstrahlwinkel (30°-45°) effektiv, Dank deren können Sie mit starkem Lichtstrahl nur die ausgewählte Fläche ohne unnötige Besonnigung der Umgebung beleuchten.

Welche Art von Abstrahlwinkelswinkel auszuwählen?

Um zu zeigen, wie den richtigen Abstrahlwinkelswinkel auszuwählen, probieren wir zwei Arten von Produkten, wo der Abstrahlwinkelswinkel am intensivsten gelöst wird.

LED Strahler

Bei LED Strahler verwenden Sie den folgenden Abstrahlswinkel:

  • Für die Beleuchtung eines bestimmten Gegenstands (Skulpturen, Plaketten usw.) empfehlen wir fokussierte Reflektoren mit Abstrahlwinkelswinkel 8°.
  • Für die Beleuchtung eines bestimmten Teil der Wand oder Bodens (oder Billboards) empfehlen wir LED – Reflektoren mit einer Linse mit Abstrahlwinkelswinkel 60°.
  • Für die klassische Beleuchtung der grössten Fläche (Garten, Parkplatz usw.)und bei der Verwendung des äusseren Bereichs empfehlen wir Reflektoren mit Abstrahlwinkelswinkel 120°.

Spot LED Lampen

Hier können wir auch Spot LED – Lampen kategorisieren, die die Lichtquelle schon im Leuchtkörper haben, sowie Glühlampen GU10 oder MR16. Als Beispiel nennen wir einen 4x4m Raum, den wir mit einer 100lx Intensität beleuchten möchten, wobei die Decke 2,3m Höhe hat.

Nach unseren Präferenzen können wir:

  • Lampe mit 120° Abstrahlwinkelswinkel zu verwenden. Um die erforderliche Intensität zu erreichen, ist es nötig mit einer Lampe mit dem Lichtstrom von 1600lm zu zählen, also LED – Lampe mit mindestens 20W.
  • Oder Spot LED – Lampen mit Abstrahlwinkelswinkel 38° zu verwenden. In den ausgewählten Raum müssen wir in diesem Fall cca. 9 Stück Lampen mit Lichtstrom von 180lm gleichmässig platzieren ( also umgefähr 3W LED – Lampen).

Wie Sie sehen, existieren keine genauen Regeln und Empfehlungen für den Auswahl des richtigen Abstrahlwinkelswinkel. Alles hängt von konkreten Bedingungen Ihrer beleuchtenden Fläche und Präferenzen ab. Wenn Sie Hilfe brauchen, wir bitten Sie uns zu kontaktieren. Wir helfen Ihnen gerne bei dem Auswahl.

Kommentar hinzufügen